Archivierte Beiträge

Treffen 2014

 

Mittwoch, 10.12.2014

 

Am 10. Dezember trafen wir uns, wie jedes Jahr, zur Weihnachtsfeier beim "Schäferwirt".

Wir genossen das gute Essen, hörten kurze Texte und unterhielten uns mit einander.

Tatjana verfasste ein neues Gedicht:

Wie es so sei! Ein Jahr ist vorbei!

Wir haben viel zusammen gemacht und auch manchmal gemeinsam gelacht!

Wir haben viel Neues erfahren, weil Referanten da waren.

Nun ist  so weit; es ist nun die stille Zeit.

Nun feiern wir ein großes Fest und machen uns ein gemütliches Nest.

Weihnachten steht vor der Tür und wir tun auch was dafür.

Ich freue mich auf diese Zeit und bin dafür auch bereit.

Die MS-Gruppe blickt zurück - sie hat wieder geschafft ein Stück.

Wir haben was gelernt und sind ein kleineres Stück vom Ziel entfernt

und das ist neues Glück!

Ein Christbaum und ein glänzender eisbedeckter Weiher, dazu ein Glas Wein.

Weihnachten ist eine schöne Feier!

Schöne Weihnachten, ein gutes neues Jahr, eine gute Zeit und seid zu neuem Tun bereit.

Nun ist mit dem Dichten schluss und beim Essen viel Genuss.

Den guten Wünschen schließen wir uns an, auch wenn es mit dem eisbedeckten Weiher nicht zu klappen scheint. Aber die meisten von uns sind froh, wenn es keinen Schnee hat.

 

 

 Elisabeth und Christine

 


 

Mittwoch, 26.11.2014

 

Hallo Ihr Lieben,

 

ja, das Wetter ist uns soweit ja noch wohlgesonnen – es hat noch keine winterlichen Niederschläge und auch keine andauernden Minusgrade. Das heißt, wir können uns noch gut und sicher draußen bewegen. Juhu.

Zur Gruppe gab es wieder ein paar Neuigkeiten, leider nicht alle erfreulich. So war die erste Nachricht sehr traurig – Maxi Stumhofer ist leider Anfang November mit 67 Jahren verstorben. Maxi war unsere Ansprechpartnerin und Betreuerin bei der DMSG. Sie hat Elisabeth bei der Gründung der Gruppe sehr unterstützt und geholfen. Auch kam sie einige Male zu den Gruppenterminen. Wir trauern sehr um sie.

Dafür dann gleich der Gegensatz – Maxis Nachfolgerin bei der DMSG, Regina Köck, sie war auch bei unserer 10-Jahres-Feier da, bekommt ihr zweites Baby. Wir gratulieren hier herzlich.

Gratulieren dürfen wir unseren beiden Geburtstagskindern im November. Hat sich auch gleich in einem leckerem Kuchen für alle bemerkbar gemacht. Vergelt´s Gott.

Genauso erfreulich war natürlich auch für uns der 11.11.2014. An diesem Tag hat die Bürgerstiftung Peiting Spenden verteilt. Neben dem Verschönerungsverein, dem Villa Rustica Verein bekamen auch wir, die MS-Selbsthilfegruppe eine Spende in Höhe von € 500,--. Im Namen der gesamten Gruppe dürfen wir uns hier bei den Stiftungsräten noch einmal herzlich bedanken.

Könnt euch mal was überlegen – als Möglichkeit steht eine gemeinsame Schifffahrt auf einem Seen in unserer Nähe.

Als weitere Termine darf ich euch noch nahe legen:

07. Dezember ist Weihnachtsmarkt in Bad Kohlgrub

10. Dezember ab 18.00 Uhr findet unsere Weihnachtsfeier in Schwabbruck beim Schäferwirt statt. Natürlich gerne wieder mit euren Partnern.

 Auf dem Programm für nächstes Jahr werden wir versuchen, folgende Besuch zu organisieren:

 -        Dr. Pellkofer

-         Dr. Meyer aus Kempfenhausen

-         Verena Rasch, Ergotherapeutin

-         Sonny Schwarz von der Caritas zu Sozialfragen

-         Klangschalen

-         Luise Schwarz

-         einen Impfexperten

  Wir hoffen, es ist wieder für jeden etwas Interessantes dabei.

 In diesem Sinne, wir sehen uns zur Weihnachtsfeier.

 

 Gute Zeit bis dahin

 

 Eure Christine

 


 

Mittwoch, 22. Oktober 2014

 

Hallo Ihr Lieben,

 

Das Wetter ist richtig herbstlich, Regen, Kälte, trübe Stimmung, ein richtiges Sauwetter halt. Das hat unseren heutige Gast Gott sei Dank nicht davon abgehalten zu uns zu kommen. Ich kann euch sagen, nicht nur ich war begeistert, ich hatte das Gefühl, wir waren alle wirklich begeistert.

Zu Gast war Herr Josef Epp aus Bad Grönenbach. Er ist Religionslehrer und Krankenhausseelsorger in Ottobeuren. Er hat uns folgendes Thema mitgebracht: „Innere Kraftwerke und die persönliche Energiewende“.  Ein Mann, der durch eigene Schicksalsschläge geprägt soviel Kraft und Energie ausstrahlt, dass wir alle ganz gespannt seinen Worten gefolgt sich. Ich wage zu behaupten – wer nicht da war, hat echt etwas versäumt.

Ich hätte den ganzen Abend tolle Sprüche aufschreiben können, aber zwischendurch war Herr Epp zu schnell, oder ich einfach zu langsam – abgelenkt im genießen des tieferen Sinns.

Aber einen habe ich für Euch – die Zusammenfassung wie man seine Batterien, die eigenen Kraftwerke also, wieder aufladen kann:

Raum und Zeit nehmen – für mich selbst

Raum und Zeit nehmen – für Beziehungen

Raum und Zeit nehmen – fürs Nachdenken

Um sagen zu können:

Das Leben ist schön

Ich bin nicht allein

Und alles was ist macht einen Sinn

Wie gesagt, wir waren alle ganz begeistert.

Geburtstag haben im Oktober drei Leute, aber zwei erst nach dem heutigen Abend. Wir gratulieren trotzdem herzlich.

Das nächste Mal möchten wir darüber reden, was wir 2015 alles machen wollen. Bitte bringt Idee und Vorschläge mit.

 Und im Dezember treffen wir uns am Mittwoch, den 10.12.2014 ab 18.00 Uhr, natürlich bei Herrmann.

Das war´s mal wieder. In diesem Sinne: schöne fünf Wochen bis zum nächsten Treffen. Ich freu mich auf Euch.

 

Eure Christine

 


 

Mittwoch, 24.09.2014

 

Hallo Ihr Lieben,

 

Ursprünglich war für heute ja der Dr. Pellkofer aus Murnau angesagt.“

Dieser Satz stand schon einmal da – am 25.06.2014. Da wollte Dr. Pellkofer das erste Mal kommen. Was soll ich Euch sagen, er hat es diesmal auch nicht geschafft. Ihm kam sein Urlaub dazwischen. Aber aller guten Dinge sind drei, wir versuchen es im Frühjahr noch einmal.

Auch diesmal hatten wir dann einen ganz gemütlichen „Ratschabend“ in kuscheliger Runde – wir waren fünfzehn Leute.

Zuerst waren mal die Geburtstagskinder, heute waren es sechs – drei aus August und drei im September. Allen noch mal alles alles Gute von der gesamten Gruppe.

Es gibt eine neue Ausgabe des Infoheftes aller Selbsthilfegruppe im Landkreis. Es liegt auch dieses Mal wieder bei Ärzten und öffentlichen Stellen aus.

Im Mai war Neuropsychlogin Frau Carolin von Schlippenbach bei uns und hat uns durch den Abend moderiert. Damals versprach Sie uns, dies alles für uns in Papierform zu bringen. Dies ist jetzt passiert und steht für uns zur Verfügung. Wer es noch nicht per E-mail erhalten hat, meldet sich bitte bei uns.

Nachdem ich im Sommer vier Wochen auf Kur in Bad Buchau war, habe ich noch ein bisschen davon erzählt. Ich erhielt eine Art Bandage für mein Fußgelenk, die mir das Gehen wirklich verbessert. Sie kann vom Arzt verschrieben werden. „arthrosan - Fußheberorthese“, Hersteller ist die Fa. Link & Co, 78532 Tuttlingen.

Beim nächsten Mal, am 22.10.2014 kommt Herr Josef Epp, Krankenhausseelsorger und Autor aus Bad Grönenbach und referiert über folgende Themen: "Innere Kraftwerke - Ermutigung zur persönlichen Energiewende"

Das war es für dieses Mal auch schon. In diesem Sinne: schöne vier Wochen bis zum nächsten Treffen. Ich freu mich auf Euch.

 

Eure Christine

 


 

Mittwoch, 25.06.2014

 

Hallo Ihr Lieben,

 

ursprünglich war für heute ja Dr. Pellkofer aus Murnau angesagt.

Leider hat er uns ganz kurzfristig abgesagt. Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben, er würde dann gerne im Herbst zu uns kommen.

Wir hatten daraufhin einen ganz gemütlichen „Ratschabend“ in kuscheliger Runde – wir waren neun Leute. Das machte aber gar nichts, wir haben uns richtig gut unterhalten. Unter anderem ging es um das Thema „wie geht die Familie mit der Krankheit um und wie werden wir von ihr unterstützt.“

Unsere neue Internetseite ist fertig. Schaut einmal unter

 „ms-gruppe peiting“ und werft mal einen Blick drauf. Komplett neu ist die Seite „Unsere Treffen“. Habt ihr mal nicht kommen können, findet ihr hier in Zukunft immer eine kleine Zusammenfassung des letzten Treffens.

Es gibt ein neues Fotoalbum – Nr. 3 – steckt wieder viel Liebe drin und hat auch noch viel Platz.

Ganz wichtig der nächste Termin !!! Grillen bei Hermann

Am 23.07.2014 ab 18.00 Uhr

Bitte wieder jeder einen Salat mitbringen, es gibt eine Liste zum Eintragen.

Das war es für dieses Mal auch schon. Ich wünsche euch schöne 4 Wochen bis zum nächsten Treffen in alter Frische – Ich freu mich

 

Eure Christine


 

Mittwoch, 28.05.2014

 

Hallo Ihr Lieben,

 

bevor ich vom Mai-Treffen erzählen kann, muss ich mich entschuldigen. Im April war ich so im Entspannungsmodus, dass ich unser Treffen total aus meinem Terminplan gestrichen habe. Passiert Gott sei Dank nur alle 10 Jahre, dass ich ein Treffen vergesse. Also haben wir für April leider keine Tagebuchseite.  Dafür gibt es heute wieder viel zu erzählen.

Mit der Begrüßung zu Beginn könnten wir gleich mal den zwei Mai-Geburtstagskinder gratulieren, eine war persönlich anwesend. Das war besonders schön für uns, denn ihr geht es gesundheitlich gerade nicht wirklich gut.

25.06.2014 ist nächste Gruppe zu Gast ist Dr. Pellkofer.

Do. 26.06.2014 ist Gesundheitstag in der HSM. Die DMSG beteiligt sich hier von 11.00 – 14.00 Uhr mit einem Fühlfeld auch im Endisch- Saal.

Und jetzt war unsere Referentin dran: Frau Carolin von Schlippenbach, Neuropsychologin aus Kempfenhausen. Sie hat uns durch ein Gespräch moderiert, das sich selber aufgebaut hat. Ich denke, als Grundthema kann man sagen: „Der emotionale Umgang mit der Erkrankung“. Durch gezielte Fragestellung wurden einige Punkte auf der Flip-Chart-Tafel festgehalten, die uns Frau Dr. von Schlippenbach nocheimal aufarbeiten möchte und dann schickt.

 Vorab schon Mal diese Fragen:

    Wie lange weiß ich von meiner MS?

    Was ändert sich mit MS?

    Ich habe MS, es geht mir gut? Stimmt – stimmt nicht

    Was sind gut Voraussetzungen um mit MS zu leben?

    Umgang mit Ängsten

Das Ganze war so intensiv, dass es gut zwei Stunden gedauert hat. Wir freuen uns auf die Ergebnisse.

In diesem Gesprächskreis sind mir zwei Sprüche aufgefallen, über die man immer wieder schmunzeln kann:

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

Wer sich aus der warmen Scheiße erheben will, der friert erst einmal.

Danach waren alle recht erledigt, und es hat sich dann alles rechts schnell aufgelöst. Aber halb zehn war dann auch spät genug.

Ich freue mich auf nächstes Mal, wenn Dr. Pellkofer zu Besuch kommt. Es gibt noch kein festes Thema, wenn jemand eines vorschlagen möchte – gerne – ansonsten machen wir eine Frage/Antwort-Runde.

 Schöne vier Wochen Euch allen, bis im Juni.

 

Eure Christine


 

Mittwoch 23.4.2014

 Zu unserem Gruppentreffen kam Frau Regina Köck von der DMSG in München. Sie gab uns nützliche Tipps und Ratschläge. Ein Gruppenmitglied hatte Fragen zur Unfallversicherung. Für MS-Erkrankte ist es mitunter schwierig Versicherungen abzuschließen. Frau Köck konnte an einen Sachverständigen verweisen. Die junge MS-Gruppe Landsberg bietet im Juni ein Probetraining Klettern in der Ergo-Praxis Boss in Schongau an.

Ein langjähriges Gruppenmitglied erkrankte schwer an Krebs. Wir unterschrieben eine Karte um ihr damit gute Besserung zu wünschen. Die Gruppenleitung wird sie zusammen mit einem Blumenstrauß überbringen.

Zwei der vier April-Geburtstagskinder waren anwesend. Wir gratulieren ihnen ganz herzlich.

 Das wars in Kürze

 

Elisabeth


 

Mittwoch, 26.03.2014

Hallo Ihr Lieben,

heute erzähle ich Euch von unseren März-Treffen. Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, aber war echt wieder super und Mega interessant.

Mit der Begrüßung zu Beginn könnten wir gleich mal den März-Geburtstagskinder persönlich gratulieren, alle drei waren gestern anwesend. Ein Geburtstagskind hat auch fürs leibliche Wohl gesorgt und lecker Kuchen dabei gehabt. Herzlichen Dank dafür.

Auf die freudige Aktion kam dann gleich eine traurige. Unsere liebe, der Gruppe sehr verbundene Freundin und selbst seit Jahrzehnten Betroffene ist im Alter von 72 Jahren überraschend verstorben. Wir haben Ihrer gedacht und senden gemeinsam ein Kondolenzkarte an ihre Hinterbliebenen. 

Gleich im Anschluss fanden wir reichlich Ablenkung mit unserer Referentin, Frau Marianne Porsche-Rohrer. Sie hat uns sehr viele wertvolle Tipps und Erklärungen im Umgang mit alternativen Unterstützungen wie Kneipp, Schüßler-Salze, Tees und Globuli gegeben. Sie hat uns alles sehr kurz aber anschaulich erklärt, und uns auch die neuesten Erkenntnisse aus der Ernährungsforschung geschildert. Wir konnten noch viele Fragen stellen, die sie uns alle sehr fundiert beantwortete. Wir bedanken uns sehr für Ihr spontanes Kommen und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit Ihnen.

Danach kam aus den Reihen der Gruppe ein Buchtipp:

„Bastian Sick: Wir braten Sie gerne“ – Wer etwas zum Lachen braucht findet in diesem Buch das Richtige – in diesem Buch sind wieder viele lustige Schreibfehler zusammen getragen.

Unser Mitglied „A“ war beim „Jetzt red I“ in Weilheim im Februar. Da mussten die Landratskandidaten zu den verschiedensten Fragen Rede und Antwort stehen. Wir erfuhren sehr eindruckvoll „A´s“ Eindrücke von dieser Veranstaltung.

Auch kam Neues vom im Februar auf den Markt gekommenen Medikament „Tecfidera“ zur Sprache. „E.“ hat es verschrieben bekommen und nimmt es seit einer Woche. Ihr geht es sehr gut damit, die Nebenwirkungen sind bislang ausgeblieben und sie fühlt sich sehr gut damit. Im April werden wir wieder hören, wie es Ihr den vergangenen Monat damit gegangen ist.

Zu guter letzt konnten „E.“ und „C.“ von Ihrem ersten Tag bei der Maltherapie erzählen. Aber da waren alle schon ziemlich voll mit Informationen und dieser letzte Punkt ging eigentlich ein bisschen unter.

Und dann waren alle auf einmal im Ratschmodus, und so haben wir den Abend ausklingen lassen.

Eigentlich finde ich ist noch viel mehr gesprochen worden, aber alles zu erzählen, würde diesen Rahmen sprengen. Aber Ihr habt hier einen Überblick, was gestern so los war.

Eure Christine


 

Mittwoch, 26.02.2014

Das zweite Treffen in diesem Jahr, wieder um 18.30 Uhr war wieder ein richtiges Highlight.

Zuerst war eine Referentin dran, Frau Luise Adam, Kunsttherapeutin, hat uns ihr Leistungsspektrum vorgestellt und Kunst als Erlebnis präsentiert. Sich selber finden, vielleicht auch therapieren, oder einfach nur erleben und dabei Spaß haben. Ein paar von uns werden es mal versuchen.

Danach waren wieder unsere Geburtstagskinder dran. 2 Stück im Februar, wir gratulieren beiden noch einmal ganz herzlich.

Gefreut haben wir uns sehr, dass aus dem ersten Besuch im Januar von einer Betroffenen ein zweiter im Februar wurden. Wir sind sehr stolz. Aber nicht nur das, auch ein junger Mann hat neu zu uns gefunden. Super, wir freuen uns euch wieder zu sehen.

Weil wir schon lange keine Erfahrungsrunde hatten, haben wir mal wieder der Reihe nach kurz erzählt welche Therapie bzw. Medikamente jeder nimmt, bzw. welche Erfahrungen jeder damit gemacht hat. Nachdem ja ein neues Medikament, Tecfidera, Wirkstoff: Fumarsäure, nun endlich auf dem Markt ist war das sehr interessant, da eine von uns dies auch ausprobieren wird. Das Ganze war dann doppelt effektiv, weil wir richtig viele Leute waren.

Und weil Fasching ist, gab es zur Stärkung zwischendurch lecker Krapfen. Herzlichen Dank dass es die gab.

Wir haben uns dann noch kurz über die Fortschritte der neue Internetseite unterhalten und eine Idee vorgestellt, der eigentlich alle begeistert zugestimmt haben.  

Nach gut drei Stunden gab es noch eine kurze Vorschau auf das nächste Mal – am 26. März kommt Frau Verena Rasch vorbei und erzählt uns was zu Ergotherapie.

Und alle, die diesmal leider nicht da sein konnten, haben jetzt so ein bisserl den Überblick, was wir so gemacht haben.

Eure Christine


 

Mittwoch, 23.01.2014

Auch bei uns bringt das neue Jahr Veränderungen mit sich. Heute begann unser Treffen zum ersten Mal um 18.30 Uhr.

Und zum Jahresbeginn hatten wir auch gleich eine Referentin, Frau Ann-Katrin Wenninger, die uns RITA vorgestellt hat.

RITA ist eine Plattform, die ursprünglich für den Tourismus ins Leben gerufen wurde. Sie soll aufzeigen, in welchem Lokal, Laden oder auch öffentlicher Einrichtung mit welcher Barrierefreiheit zu rechnen ist. Das Ganze war sehr interessant, und jeder sollte da mal auf deren Internetseite reinschauen und Läden, Gaststätten und Sonstige dazu animieren daran teilzunehmen. Schaut mal rein.

Thema an dem Abend waren natürlich auch unsere Geburtstagskinder. 3 Stück im Januar, wir gratulieren hier noch mal ganz herzlich.

Auch eine Betroffene war zum ersten Mal bei uns zu Besuch. Es hat Ihr sehr gut gefallen und war ganz begeistert, so gemütlich hatte sie sich eine Selbsthilfegruppe nicht vorgestellt. Wir freuen uns drauf, sie wieder zu sehen.

Wir haben uns noch kurz darüber unterhalten, wie jeder mit der neuen Uhrzeit zurechtkommt und welche Erfahrungen er gemacht hat.

Und unsere Gruppenleitung hat eine neue Idee aufgetan.

Maltherapie – Die Damen kommt mal vorbei uns stellt sich und Ihre Arbeit vor, und ein paar werden es dann auch mal ausprobieren.

So das war es im Groben – vielleicht habt Ihr ja auch Lust bekommen mal vorbeizuschauen. Die, die nicht kommen konnten wissen jetzt auf alle Fälle, was los war.

Eure Christine