Archivierte Beiträge

Treffen 2016

 

Dienstag, 13. Dez. 2016

Kaum zu glauben, aber das Jahr 2016 neigt sich dem Ende entgegen.

Zum Abschluss trafen wir uns, wie immer beim Schäferwirt, zur Weihnachtsfeier. Bei sehr gutem Essen und anschließender Nachspeise erlebten wir einen lustigen Abend. Es wurden Geschichten vorgelesen und Zwei von uns gaben sogar einen Sketch zum Besten, über den wir sehr lachten. Abschließend gab es noch für jedes Gruppenmitglied ein Weihnachtsgeschenk.

Im neuen Jahr laden wir weniger Referenten ein um mehr Zeit für Gespräche zu haben.

Ein frohes, geruhsames Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes neues Jahr wünschen wir Euch allen.

Christine und Elisabeth

 


 

Mittwoch, 23.11.2016

Hallo Ihr Lieben,

schon wieder sind vier Wochen vergangen. Und heute war es leider Baustellen-bedingt gar nicht so einfach, herzukommen. Aber es haben trotzdem 19 Interessierte zu uns gefunden.

Nach einer kurzen Begrüßung sind wir gleich zu unserem Referenten gekommen, Herrn Dr. Hubert Raab, ehemaliger Allgemein-Mediziner und Internist aus Peiting, mit dem Thema Patientenverfügung – aus medizinischer Sicht. Dies war die Ergänzung zu Notar Ferstl´s Ausführungen aus dem Juni, der uns bereits die rechtliche Seite zur Patienten-Vollmacht und Vorsorge-Vollmacht erklärt hatte. Er hat uns hier auch sehr viel erzählt, und ich glaube, das Wichtigste ist, hier kann man selbstbestimmt handeln, man muss es halt machen. Wichtig ist:

  1. seinen Willen klar und handschriftlich definieren (das will ich, das will ich nicht)
  2. Auch einen Vertreter bestimmen ( Jemandem, dem man vertraut)
  3. Am bestem seinen Hausarzt von der Verfügung informieren
  4. Auch über Paliativ-Maßnahmen nachdenken und formulieren.

Ich finde, das waren ganz wichtige Informationen, vom Thema nicht einfach, denn keiner setzt sich gerne mit dem Tod auseinander, aber man kann sich und seinen Lieben hier sehr viel Verantwortung und Entscheidung abnehmen und für sich selber vorbereiten wie man gehen möchte. Unser Leben jetzt versuchen wir ja auch so bequem wie möglich zu gestalten. An dieser Stelle bedanken wir uns noch mal bei Dr. Raab, der sich trotz angeschlagener Stimme für uns Zeit genommen hat.

Danach kamen die Geburtstagskinder im November dran – Zwei an der Zahl - beiden alles Gute.

Anschließend besprachen wir, dass für viele die Anfangszeit um 18.30 Uhr sehr stressig ist und es wurde abgestimmt. Mit zwei Gegenstimmen wird der Gruppenbeginn versuchsweise für 2017 auf 19.00 Uhr gelegt.

Am 04.12.2016 findet zwischen 15.30 – 18.00 Uhr in Bad Kohlgrub wieder der alljährliche Christkindlmarkt statt, die Veranstalter haben schon angekündigt, dass wir wieder daraus eine Spende bekommen. Ein herzliches Vergelt´s Gott.

Am 13.12.2016 ab 18.00 Uhr findet unsere Weihnachtsfeier statt. Wie schon die letzten Jahre sind wir wieder beim Schäferwirt. Wer eine Geschichte zum Vorlesen, einen Sketch oder ein Musikstück vortragen möchte, her damit, wir sind hier immer offen und dankbar dafür.

Das Jahr 2017 lassen wir ruhiger verlaufen – wir planen bisher nur zwei Referenten. Das wären im Januar Neurologe Dr. Andreas Wöller aus Schongau und im April ein Heilpraktiker, der auch Hypnose-Therapie macht.  Ansonsten werden wir eine Schifffahrt auf dem Forggensee unternehmen und mehr Zeit zum Austausch in der Gruppe haben.

Wir wünschen Euch derweilen eine schöne Adventszeit – bis zur Weihnachtsfeier

Eure Christine

 


 

Mittwoch, 26.10.2016

Hallo Ihr Lieben,

ja, nicht erschrecken, aber in 2 Monaten ist Weihnachten, das heißt in einem Monat beginnt die Adventszeit. Damit hatten wir es diesmal auch ruhiger angehen lassen. Nach einer kurzen Begrüßung  wurden gleich die vielen Entschuldigten aufgezählt, und trotzdem waren wir zu elft. Nette kleine Runde.

Geburtstagskinder im Oktober waren vier. Allen noch einmal alles Gute nachträglich.

Diesmal war unser Thema: „Terminplanung für´s Jahr 2017“.

Viele Wünsche gab es nicht, aber klar ist schon, dass im Januar Dr. Wöller wieder zu Besuch kommt. Ansonsten stand noch Hypnose und Hippotherapie, sowie Klettern im Raum. Mal schauen, wenn sich hier noch was auftut, ansonsten haben wir nächstes Jahr wieder mehr Zeit zum Austausch in der Gruppe – ist doch wieder schön.

Einen Ausflug werden wir noch ansetzen – eine Bootsfahrt am Forggensee – hier waren viele von begeistert.

Vielleicht auch ein Besuch bei den Alpakas im Saliterhof in Kurzenried.

Dann hatten wir noch einen Überraschungsgast: Regina Köck, unsere Betreuerin von der DMSG war in der Gegend und hat gleich vorbei geschaut. Sie hat uns wieder viele Informationen zu Terminen im neuen Jahr dagelassen und konnte auch viele Fragen einzelner Mitglieder beantworten. War sehr informativ – Regina, vielen lieben Dank für Deine Mühe.

Unser nächstes Treffen findet im November schon am 23. statt. Da kommt Dr. Hubert Raab und spricht über das Thema Patientenverfügung aus medizinischer Sicht.

In diesem Sinne wünsche ich Euch bis zum nächsten Mal alles Gute.

Eure Christine

Ich möchte noch folgendes anfügen:

Wer eine nette Geschichte oder ein Gedicht, für die am 13.12.16 um 18.00 Uhr beim "Schäferwirt" in Schwabbruck stattfindende Weihnachtsfeier, hat soll mich bitte anrufen (Tel. 08861 68447)

Liebe Grüße Elisabeth

 


 

Mittwoch, 28.09.2016

Hallo Ihr Lieben,

hoffe Ihr hattet einen schönen Sommer, wart vielleicht in Urlaub und konntet das schöne Wetter bis jetzt auch genießen. Wieder zurück aus der Sommerpause haben wir auch gleich Besuch von Herrn Josef Epp aus Bad Grönenbach, Lehrer und Klinikseelsorger in Ottobeuren gehabt. Herr Epp war ja schon einmal vor zwei Jahren bei uns zu Besuch und es war auch heute wieder eine Freude ihm zuzuhören.

Nach einer kurzen Begrüßung der vielen Gäste, wir waren 32 Zuhörer, Mitglieder, Freunde und Verwandte, sprach Herr Epp über das Thema: “Damit die Zeit nicht verrinnt – dem Leben Tiefe geben!“

Ein Thema, dass allgegenwärtig ist, und jeder etwas damit anfangen kann. Es war wieder so toll Herrn Epp einfach nur zuzuhören. Ein wahrer Genuss. Er hat wieder so viel Geschichten und Beispiele erzählt, da kommt man gar nicht hinterher mit aufschreiben, ich hab´s dann auch gelassen. Wer nicht da war, hat echt was versäumt.

Am Besten gefiel mir seine Antwort auf den Dank der Gruppe, er sehe es nicht als seine Verpflichtung zu uns zu kommen, sondern als Freude uns besuchen zu dürfen. – Ein toller Mensch.

Währenddessen gab es Kuchen von einem Geburtstagskind. Es waren im ganzen sieben, drei im August und vier im September. Allen noch einmal alles Gute nachträglich und ein herzliches Dankeschön dem edlen Spender – war wieder besonders lecker.

Bitte denkt dran, im Oktober werden wir das Programm für nächstes Jahr besprechen und im November kommt Dr. Hubert Raab und spricht über das Thema Patientenverfügung aus medizinischer Sicht.

In diesem Sinne wünsche ich Euch bis nächstem Mal alles Gute.

Eure Christine

 


 

Mittwoch, 27. 07. 2016

Mit 30 Gruppenmitgliedern und ihren Angehörigen fand das traditionelle Grillen im "Kuhstall" beim Schäferwirt statt.

Wie immer wurden wir mit Getränken und Essen bestens versorgt. Das Salatbufett und die Nachspeisen forderten zum Schlemmen auf.

Dafür danken wir den Familien Kögl ganz herzlich für die Gastfreundschaft und wünschen allen einen erholsamen Urlaub.

Eure Elisabeth

 

 


 

Mittwoch, 22.06.2016

Hallo Ihr Lieben,

und kaum ist Juni, ist auch schon Sommer. Nach viel Regen kommt jetzt die Hitze. Na, mal sehen wie der Sommer so wird.
Die Anreise ist leider immer noch beschwerlich, da die Bahnhofstraße gerade aufgerissen wurde. Aber der Parkplatz ist ja anfahrbar und so haben auch heute wieder 14 Interessierte zum Treffen gefunden.  

Nach der Begrüßung gab es eine kurze, sehr wahre Geschichte zum Thema Glück und sind dann sofort zu unserem Referenten und heutigem Thema übergegangen.

Notar Gerald Ferstl mit dem Thema „Vorsorgevollmacht“ war zu Gast. Ein Thema, dass uns alle früher oder später etwas angeht, mit dem man sich aber häufig zu spät auseinander setzt. Man sollte seine Angelegenheiten einfach immer bei Zeiten regeln, wenn man noch gut kann, und nicht erst, wenn es zu spät ist. Da ist es einfach egal, ob es das Testament ist oder die Vorsorgevollmacht. Wer sein Leben selbst bestimmen will, gerade in schwierigen Zeiten, der sollte sich mit diesen Themen auseinander setzen. Herrn Ferstl´s Ausführungen waren äußerst interessant und es wurden viele Fragen gestellt. Ich denke, es war für jeden viel dabei. Herzliches Dankeschön an Herrn Notar Ferstl.

Danach gab es noch kurz die Grüße derer, die verhindert waren. Geburtstagskinder sind im Juni gar keine, kaum zu glauben.

Die DMSG hat gebeten, sich an den Delegiertenwahlen (Unterlagen in der Kontaktzeitschrift) zu beteiligen und von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Bis 15.07.2016.  

Die nächsten Termine sind am

27.07.   18.00 Uhr   grillen bei Hermann – wer bringt was mit????

im September kommt Josef Epp (war vor zwei Jahren schon mal da)

im Oktober – Planänderung – besprechen wir unser Programm für 2017

im November – Planänderung – Dr. Hubert Raab kommt und informiert uns über die Patientenverfügung – das nächste große wichtige Thema.

Außerdem werden wir uns noch einmal darum bemühen, eine Einladung nach Berlin zu bekommen. Mal schauen, ob es klappt.

Also bitte noch kurz Bescheid geben wer mit wie vielen Leuten zum Grillen kommt und was mitbringen möchte.

In diesem Sinne wünsche ich Euch schon einmal einen schönen Sommer.

 

Viele Liebe Grüße bis zum nächsten Mal

 

Eure Christine

 


 

Mittwoch, 25.05.2016

Hallo Ihr Lieben,

die besten Grüße im Mai und endlich mit Frühlingswetter. Die Anreise dieses Mal war etwas beschwerlich, da die Bahnhofstraße gerade aufgerissen wird. Aber die Parkplätze sind noch anfahrbar und so haben heute wieder 14 Interessiert zum Treffen gefunden.  

Mit der Begrüßung gab es gleich die Geburtstagsgeschenke. Auch im Mai haben wir wieder zwei Geburtstagskinder. Alles Gute euch Beiden.

Dann begann auch gleich der Referent des Abends, Herr Alois Kessel, Homöopath aus Murnau, mit seinem Vortrag „Achtsamkeit auf sich selbst“. Das Ganze hat sich zu einem sehr interessanten Gespräch mit uns entwickelt und war auch stellenweise sehr emotional. Er hat uns wieder sehr viele anregende Aspekte aufgezeigt, wann und warum wir nicht auf uns achten, dies aber tun sollten. Denn:

„Ich bin die Liebe meines Lebens“ und „Ich bin mir das Wichtigste auf der Welt“. "Alles was mir im Leben passiert hat mit mir selbst zu tun". Man weiß es eigentlich schon und hat es auch schon so oft gehört, aber es ist immer wieder interessant, es neu zu hören.

Herr Kessel hat uns dann auch noch einen Lesetipp mitgebracht: „Heilende Meditation“ im SKP-Verlag erschienen mit der ISBN-Nr. 978-3-86826-119-6

Ich glaube, es war für alle sehr interessant  und etwas anstrengend.

Hier noch der Termin für unser nächstes Treffen:

22.06.2016 Gruppentreffen im Juni kommt Notar Festl und informiert zum Thema Vorsorgevollmacht.

Viele Liebe Grüße bis zum nächsten Mal

Eure Christine

 


 

Mittwoch, 27.04.2016

Hallo Ihr Lieben,

und wieder ist ein Monat vorbei, Wetter-technisch hätte es Winter sein können, war auch richtig, richtig kalt. Aber ich glaube fest daran, jetzt wird’s besser.  

Heute waren wir mal wieder kreativ, aber doch 8 Leute – auch diesmal habt Ihr etwas verpasst. Nach der Begrüßung gab es erst einmal Geburtstagsgeschenke – im April haben wir zwei Geburtstagskinder. Alles Gute euch Beiden.

Heute unternahmen wir gemeinsame Anstrengungen zum Erhalt des bayerischen Liedguts. Und trotz meiner absolut talentfreien Singstimme bin ich nicht hinausgeflogen – dann war ich wohl leise genug oder doch nicht so schlecht. Man sollte einfach mal alles probiert haben. Rosi hat uns mit Liedtexten ganz tapfer durch den Abend geleitet. Unser Resümee war dann: „ War ja gar nicht so schlimm wie wir dachten – und hat auch noch Spaß gemacht!“

Und nachdem ja Fußball-Abend war haben wir um 20.00 Uhr dann aufgehört und noch eine Geschichte gelesen – „Suche dringend neue Klamotten“ – wie wahr, wie wahr.

Wir haben dann auch noch darüber gesprochen, dass wir versuchen könnten, mal wieder nach Berlin zu fahren, das Random in Raisting zu besichtigen und auch Dr. Wöller mal wieder einzuladen. Im nächsten Jahr natürlich erst.

Hier habe ich für Euch gleich noch ein paar aktuelle Termine:

30.04.2016 veranstalten die Rolliwelten in Schongau wieder einen bunten Tag. Genauere Infos in der Tageszeitung.

25.05.2016 Gruppentreffen im Mai kommt Heilpraktiker Alois Kessel aus Murnau mit dem Thema „Achtsamkeit“

29.06.2016 Gruppentreffen im Juni kommt Notar Festl und erzählt uns etwas zum Thema Vorsorgevollmacht

Nächstes Treffen ist am 25.05.2016 – ist diesmal auch gleich Welt-MS-Tag - bis dann – ich freue mich auf Euch 

Eure Christine

 


 

 

Mittwoch, 23.03.2016

Hallo Ihr Lieben,

und wieder ist ein Monat vorbei, wir haben März und Ostern steht vor der Türe. Und das Wetter schaut ja auch langsam nach Frühling aus. 

Heute waren wir nur 6 Leute – Ihr habt etwas verpasst. Nach der Begrüßung gab es erst einmal Geburtstagsgeschenke – im März haben wir drei Geburtstagskinder.

Nach einem kurzen Frühlingsgedicht war dann unser heutiger Gast dran: Luise Adam, Maltherapeutin. Ihr Thema war: „Namen“.

Und hier war es dann wieder ganz gut, dass wir so wenige waren. So ist jeder zu Wort gekommen und wir hatten alle ne Menge Spaß dabei. Wir haben über die Herkunft unserer Namen gesprochen, was sie uns bedeuten, sie gemalt und sie mit vielen positiven Adjektiven versehen. War richtig interessant und auch mal etwas anderes.

Mit viel Spaß und ratschen war es dann auch recht schnell 21.00 Uhr.

Hier habe ich für Euch gleich noch ein paar Termine:

01.04.2016 um 19.00 Uhr kommt Luise Schwarz in den Pfarrsaal in Peiting mit Ihrem Diavortrag von Ihrer Reise im Rollstuhl

25.05.2016 Gruppentreffen im Mai kommt Heilpraktiker Alois Kessel aus Murnau mit dem Thema „Achtsamkeit“

29.06.2016 Gruppentreffen im Juni kommt Notar Festl und erzählt uns etwas zum Thema Patientenverfügung

Nächstes Treffen ist am 27.04.2016 – bis zum nächsten Mal – ich freue mich auf Euch 

Eure Christine


Mittwoch, 24.02.2016

Hallo Ihr Lieben,

nach kurzen Frühlingsgefühlen versucht uns nun – Ende Februar - der Winter in Beschlag zu nehmen. Aber glaubt mir, er wird es nicht schaffen. Ich hoffe!!!!!

Heute waren wir 18 Leute – super – und nach einer ganz, ganz knappen Begrüßung haben wir erst einmal eine kurze Atemübung gemacht. Es ist doch immer wieder interessant was Neues zu sehen, hören und natürlich auch auszuprobieren.

Danach gab es erst einmal Geburtstagsgeschenke. So konnten wir noch ein Januargeschenk überreichen und unseren vier Februar-Geburtstagskindern gratulieren. Herzlichen Glückwunsch allen an dieser Stelle. Ein großes „Vergelts Gott“ auch unseren edlen Spendern, es gab Häppchen und Kuchen – ganz lecker – von zwei der Geburtstagskinder.

Danach hat Elisabeth kurz von der letzten Schulung in Kempfenhausen berichtet. Herr Reindl informierte über barrierefreies Wohnen, was man selber tun kann um sich sicher im Haus zu bewegen, bzw. was bei einem Umbau beachtet werden muss. Dr. Wölfel, Chefarzt vom Krankenhaus für Naturheilwissen in München berichtete über die unterschiedlichen Ansätze der naturheilkundlichen Behandlung.

Am 12.03.2016 findet im Max-Planck-Institut eine Fachtagung statt. Referenten sprechen zu folgenden Themen:

-         Neues zur Genetic bei MS

-         Teuflische T-Zellen, boshafte B-Zellen

-         Umgang mit MS-Medikamenten im Alltag

-         Update neuer MS Therapien

Für wen´s etwas ist, gerne hingehen. Interessierte sollten sich jedoch unbedingt per Mail anmelden. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wer Mitglied der DMSG ist, soll bitte unbedingt an der Delegiertenwahl teilnehmen. Die Wahlscheine sind in der nächsten "Kontakt".

Wir hatten letztes Mal über den Film „Die kleine graue Wolke“ gesprochen. Elisabeth hat ihn besorgt und auch angesehen, wir haben ihn aber nicht in der Gruppe angeschaut. Wer ihn gerne mal sehen möchte, einfach melden.

Nächstes Treffen ist am 23.03.2016 – Luise Adam kommt zu Besuch und wir malen gemeinsam mit Kreide die Buchstaben unseres Namens. Wird bestimmt recht lustig. Ihr braucht nichts mit zubringen.

Noch eine kleine Vorankündigung:

Am Freitag, 1. April (kein Scherz) findet ab 19.00 Uhr im Pfarrsaal in Peiting der Bildervortrag von und mit Luise Schwarz statt. Sie ist mit dem E-Rolli von hier aus nach Santiago di Compostella gepilgert. Um Plätze zu reservieren gebt Elisabeth kurz Bescheid ob Ihr kommen könnt. 

Das war´s auch schon für heute – bis zum nächsten Mal 

Eure Christine

 


 

Mittwoch, 27.01.2016

Hallo Ihr Lieben,

kaum sind fünf Wochen Reha vorbei, bin ich auch schon wieder selber da. Danke liebe Elisabeth, dass Du meinen Job übernommen hast, und eine kleine Zusammenfassung der letzten beiden Treffen geschrieben hast.

Heute waren wir 17 Leute – super – und nach einer kurzen Begrüßung und einem herzlichen Dankeschön für den edlen Kuchenspender gab es erst einmal Glückwünsche für die beiden Januar-Geburtstagskinder.

Danach habe ich zwei Gedichte von einem neuen Bekannten von der Kur vorgelesen – Tischgemeinschaft – hat richtig gut zum Kuchenessen gepasst.

Elisabeth hat uns einen Text zu Aufmerksamkeitsglocken vorgelesen.

Ali = A= Atmen

        L = Lächeln

        I = Inne halten

Nach diesem System kann man auch schwierige Situationen meistern. Probiert es mal aus!!

Lachjoga als Gruppenthema (das wollen wir schon seit ein paar Jahren mal ausprobieren) können wir für dieses Jahr leider wieder nicht anbieten – die zu ermittelnden Referenten machen das beide nicht mehr. Schade!!

Wer Lust hat hinzugehen: Morgen, Donnerstag ist in Weilheim Mitgliederversammlung des Beirats für Behinderung.

Am 28. September kommt Josef Epp wieder zu uns. Wir haben heute ein Thema ausgewählt – wie es heißt sag ich euch dann im Juli.

Zum Thema Patientenverfügung den passenden Referenten zu finden scheint gar nicht so einfach. Elisabeth wird bei Frau Dr. Reichenbach nachfragen und eventuell beim Notar. Wir finden da schon jemanden.

Elisabeth fand in der Zeitung einen Artikel über die „Notfallmappe“. Dort kann man seine persönlichen Daten sowie wichtige Daten über seinen „Gesundheits“-verlauf eintragen, damit im Notfall auf diese Informationen zugegriffen werden kann. Im Internet kann man sich diese mal ansehen und auch ausdrucken. Schaut ruhig mal rein.

Nächstes Treffen ist am 24.02.2016 – wenn´s klappt, schauen wir uns mit dem Beamer einen Film an. „Die kleine graue Wolke“  Lasst Euch überraschen.

Noch eine kleine Vorankündigung:

Am Freitag, 1. April (kein Scherz) findet ab 19.00 Uhr im Pfarrsaal in Peiting der Bildervortrag von und mit Luise Schwarz statt. Sie ist mit dem E-Rolli von hier aus nach Santiago di Compostella gepilgert. Bitte gebt Elisabeth kurz bescheid ob Ihr kommen könnt. 

Das war´s auch schon für heute – bis zum nächsten Mal 

 Eure Christine