Archivierte Beiträge

Treffen 2015

Dienstag, 15.12.2015

Liebe Gruppenmitglieder,

unsere Weihnachtsfeier beim Schäferwirt war sehr gut besucht, was sicher auch den schneefreien Wegen zu verdanken war. Neben gutem Essen, Musik von Martin und Geschichten, bauten wir gemeinsam das diesjährige Weihnachtsgeschenk zusammen. Einen Christbaum aus Metall mit kleinen Kugeln. Es war sehr lustig. Nach dem Essen auch noch Arbeiten! Alle hatten Spaß daran und man half sich gegenseitig.

Allen, die nicht da sein konnten wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes gesundes (im Sinne, dass es nicht schlechter geht) neues Jahr.

Eure Elisabeth


 

Mittwoch,  25.11.2015

Hallo liebe Gruppenmitglieder,

heute waren wir nur ein kleiner Kreis. Trotzdem haben wir einige Vorschläge für das nächste Jahr zusammen getragen. Rosi und Annette wollen mit uns gemeinsam Singen. Singen ist gesund und fördert die gute Laune. Maltherapeutin Luise Adam würde uns beim Malen der Anfangsbuchstaben der Vornamen unterstützen. Auch Sitztanzen mit Adelheid werden wir ausprobieren. Für Lachyoga suchen wir noch einen passenden Referenten. Auch wollen wir uns über das Thema Vorsorge- und Betreuungsvollmacht, sowie Patientenverfügung informieren.

Wir sprachen über das Führen eines Dankbarkeitstagebuchs. Es kann die Sicht auf schöne Dinge im Leben schulen. Dabei fiel der Satz: „Die Optimisten schweben über der Wolke unter der die Pessimisten Trübsal blasen.“

Im November hatten zwei aus der Gruppe Geburtstag. Da ein Geburtskind da war, konnten wir gratulieren.

Christine ist derzeit auf Reha weg und lässt Euch alle grüßen.

Wir wünschen Euch eine ruhige Adventszeit.

Zum Weihnachtsessen treffen wir uns am Dienstag, 15. Dezember um 18.00 Uhr beim Schäferwirt.

Lustige Geschichten, aber auch Nachdenkliches können gerne mitgebracht werden.

 

Eure Elisabeth


 

Mittwoch, 28.10.2015

Hallo Ihr Lieben,

heute waren wir 14 interessierte Zuhörer und nach einer kurzen Begrüßung war gleich unsere heutige  „doppelte“ Referentin Verena Rasch, Ergotherapeutin und hochschwanger, dran.

Sie erzählte uns von ihrem Arbeitsfeld und was Ergotherapie für MS-Patienten bedeutet, wie sie uns behandeln bzw. unterstützen kann. Die Ergotherapie ist umfangreicher als gedacht. So werden nicht nur Sensibilitäts- und Funktionsstörungen der Hände behandelt, auch Augentraining, Sprachmotorik, Gehstörungen und Konzentrationstraining können hier zum Thema werden. Dies geht auch oft einher in enger Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt bzw. Physiotherapeuten, denn zur Verbesserung der Symptome soll ja auch eine Erleichterung im Alltag stattfinden. Auch fiel der Begriff „neurale Mobilisation“ – hier sollen die Nervenbahnen angeregt werden, wieder neue „Befehlsleitbahnen“ zu mobilisieren. Verena mussten dann wieder weiter, sie wird in Zukunft nicht nur in Peiting, sondern auch in Steingaden mit einer Praxis vertreten sein.

Nochmal herzlichen Dank an Verena Rasch für ihr Kommen.

Danach kam natürlich noch ein bisschen Gruppenorganisatorisches. So las Elisabeth aus dem Bericht vom letzten Treffen des Patientenbeirats in Kempfenhausen kurz vor. Daraufhin haben wir uns schon mal kurz über mögliche Themen im neuen Jahr unterhalten. Dazu bitte zum nächsten Treffen noch mal ein paar Wünsch und Ideen mitbringen. 

Den drei Geburtstagskindern des Monats wurde gratuliert. Leider waren alle nicht anwesend.

Nächsten Treffen  ist am 25.11.2015  -

Weihnachtsfeier ist am 15.12.2015 um 18.00 Uhr beim Schäferwirt

Und am 1. April 2016 gibt es den Bildervortrag von Luise Schwarz

 

Das war´s auch schon – bis zum nächsten Mal 

 

Eure Christine


 

Mittwoch, 23.09.2015

Hallo Ihr Lieben,

ja, ums mal wieder zu erwähnen, in drei Monaten ist Weihnachten – das Jahr ist gleich wieder vorbei – wie die Zeit vergeht!!!

Unser erstes Treffen nach der Sommerpause steht ja immer im Zeichen des „internen Erfahrungsaustausches“ – jeder ratscht mit jedem. Wir waren also 10 Leute und haben mit den Geburtstagskindern angefangen. Im August waren es drei, im September sind es vier. Euch allen im Namen aller Mitglieder „Happy Birthday“, vor allem den beiden 60-gern. Bei der Gelegenheit möchte ich alle noch einmal um Entschuldigung bitten, ich war wieder total verplant und habe das Gruppengeschenk für Elisabeth bereits im August eingekauft und eingepackt – aber heute total aus meinem Gedächtnis gestrichen. Ich hatte es einfach nicht dabei. Liebe Elisabeth – wir holen das im Oktober nach!!!

Thema war natürlich auch noch mal unser Bootsausflug auf dem Staffelsee – hierzu gibt es eine eigene Seite – es war toll!!

Nachdem Elisabeth uns eine Geschichte vorgelesen hat: „Ein Lächeln“ und gab sie uns den Begriff „Perfektionismus“ zum Besprechen. Wie geht jeder mit den Ansprüchen seines Umfelds und natürlich auch mit seinen eigenen Ansprüchen an sich um.

„Du bist wertvoll, weil du bist und nicht weil du perfekt bist“ . Dieser Satz kam in einer weiteren Geschichte von Elisabeth zum Thema vor, und auch der Begriff „Achtsamkeit mit sich selbst“ war ein Schlagwort.

So verging der Abend wieder wie im Fluge.

Zum nächsten Treffen  -  am 28.10.2015  -

haben wir die Ergotherapeutin Verena Rasch als Referentin eingeladen. Das ist fest mit ihr ausgemacht, wir müssen uns aber trotzdem überraschen lassen ob sie kommen kann – der Entbindungstermin ihres erste Kindes steht Anfang November auf dem Plan, und ihr wisst ja, in dieser Phase haben Kinder ihren eigenen Kopf. Wir freuen uns aber auf jeden Fall, ob über oder für Verena Rasch.

Im November sammeln wir dann wieder Vorschläge für das nächste Jahr. Bitte bringt wieder möglichst viele Ideen und Wünsche mit.

Also bis nächstes Mal, ich freue mich auf Euch.

Eure Christine

 


 

Hallo Ihr Lieben,

heute mal ein ganz anderer Tag und ein ganz anderer Ort! Unser „erstes Treffen“ nach der Sommerpause war ein richtiges High-Light – unser Bootsausflug auf dem Staffelsee.

Wir mussten ja schon einmal verschieben – der Termin im Juli wurde wegen Hitze gestrichen – was auch gut war – wir haben am Samstag jemanden getroffen, der an diesem Wochenende mit seinem Enkel am Schiff war – war auch für „Gesunde“ kein Spaß.

Trotz anfänglicher Skepsis – das Wetter sah nach Regen aus – es war super !!!! Das optimale Ausflugswetter – zwar bewölkt, aber trocken – nicht warm, aber mit der richtigen Kleidung angenehm – nicht windig und einfach nur richtig spaßig. Wir waren zu zwölft – waren verteilt auf drei Autos und um 9.15 Uhr war Treffpunkt an Maria Egg in Peiting. Von dort sind wir nach Murnau an den Staffelsee gefahren, an die Anlegestelle Achele. Dort ist ein großer Parkplatz und es sind gerade mal 50 Meter zur Anlegestelle. Stufen- und schwellenlos – absolut Behindertengerecht.

Auch der Aufgang aufs Schiff – absolut auch für Rollstühle geeignet, sogar mit behindertengerechter Toilette. Eigentlich ein Ausflug, den man jederzeit einmal mit der Familie oder Freunden wiederholen kann.

Auch die 80 Minuten Schifffahrt –  Bedenken ob das nicht recht lang ist – Pfeifferdeckel – jeder war der Meinung, das waren doch keine 80 min – oh, so schnell vorbei.

Danach trafen wir uns zum gemütlichen Mittagessen im Gasthof Kargl in Saulgrub.

Wir sind uns alle einig – ein überaus gelungener und schöner Tag.

Natürlich auch ein herzliches Dankeschön noch einmal an die Peitinger Bürgerstiftung, die mit der großzügigen Spende im November für die Finanzierung dieses Ausfluges gesorgt hatte.

D A N K E !!! auch an Sie alle – gut, dass es euch gibt.

Für alle, die leider nicht dabei sein konnten – es war super, ihr habt echt etwas versäumt. Aber ich hoffe, wir können so einen Ausflug bald einmal wieder machen.

Unser nächstes Treffen findet am Mittwoch, den 23.09.2015 statt, wie gehabt um 18.30 Uhr in Kaffeestüberl  des AWO-Seniorenzentrums in Peiting

Also bis dahin, freu mich alle wieder zu sehen.

Eure Christine


 

Hallo liebe Gruppenmitglieder,

gestern, 29.7.2015 trafen wir uns wie jedes Jahr beim Schäferwirt in Schwabbruck zum Grillen. Das Wetter war zwar nicht berauschend (für viele von uns genau richtig), aber bei schönem Wetter kann jeder Grillen und wir hatten ja ein Dach überm Kopf.

Wegen einer Terminüberschneidung feierten wir zusammen mit den Mitarbeitern des Hauses Kögl. Dadurch war das Salat- und auch das Nachspeisenbuffet noch umfangreicher wie sonst. Wir wurden wieder bestens mit Getränken, Fleisch, sowie Fisch versorgt.

An dieser Stelle ein herzlicher Dank an Hermann, Mali und Stefan.

Um Dank zu sagen waren Herr Franz Urbin und Frau Elfriede Schedler vom Organisationsteam des Christkindlmarktes aus Bad Kohlgrub unsere Gäste.

Das Glück des Menschen bemisst sich nicht in Sekunden, Minuten, Stunden oder Tagen. Es waren schon immer Augenblicke, die uns glücklich machen. Augenblicke, in denen wir die Zeit vergessen. Wer schaut in einem Augenblick des Glücks schon auf die Uhr...? Und Augenblicke sind es dann auch, die für die Ewigkeit gemacht sind.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen entspannten Urlaub und schöne Ferien.

Wir sehen uns wieder im September.


Elisabeth


 

Mittwoch, 24.06.2015

Hallo Ihr Lieben,

es ist mal wieder soweit – Jahresmitte – in 6 Monaten ist Weihnachten – genießt den Sommer, er geht so schnell vorbei!!!

Wir waren mit unserem Besuch 14 Leute und lustiger Weise gibt es im Juni kein Geburtstagskind. Gleich zu den anderen Terminen:

Samstag, 04.07.2015 – Schifffahrt am Staffelsee

                                    Treffpunkt 12.00 Uhr an Maria Egg

                                     Abfahrt : 12.15 Uhr

Bitte gebt Elisabeth noch Bescheid, wer mitfährt – es geht um die  Platzreservierung und einer kostenfreien Versicherung.

Mittwoch, 29.07.2015 – Grillen bei Hermann um 18.00 Uhr

                                       Elisabeth hat eine „Salat- und Dessertliste“

                                       Hermann möchte mit uns auf seinen 60. Geb.

                                       anstoßen – er freut sich über zahlreiches

                                       Erscheinen.

Wegen dem Beirat für Menschen mit Behinderung: Wir sind wieder Mitglied – werden aber hauptsächlich passiv aggieren. Die Sitzungen sind meistens zu ungünstigen Zeiten.

Nun zu unserem Besuch: Luise Schwarz aus der Schöffau.

Sie leidet seit sie 33 Jahre ist an Muskelsdystropie(FSHD). Auch ihre drei, mittlerweile erwachsenen Kinder, haben die Krankheit. Nach der Trennung von ihrem Mann hat sie sich mit einem E-Rolli aufgemacht und ist nach Santiago de Compostela gepilgert – das waren 2700 km.

Sie hat uns von ihrer fantastischen Reise erzählt und wir haben ganz gebannt, wie kleine Kinder, ihren Erzählungen gelauscht. Eine unglaubliche Reise mit durchwegs positiven Erfahrungen. Sie hätte euch gefallen – eine so bescheidene, warmherzige und tapfere Frau, die mutig mit ihrem Schicksal umgeht.

Aber Ihr habt Glück – sie kommt uns noch einmal besuchen und bringt uns viele Bilder von der Reise mit. Alle die wir da waren, freuen uns schon drauf.

Elisabeth macht mit ihr einen Termin aus. Vermutlich im März 2016.

Wir freuen uns auf Euer Kommen

04.07.2015 – Schifffahrt am Staffelsee

29.07.2015 – Grillen bei Hermann

Also bis bald in alter Frische.

Eure Christine

 


 

Mittwoch, 27.05.2015

Hallo Ihr Lieben,

eigentlich war für heute „einfach Ratschen“ geplant, aber daraus geworden ist ein „Abend des Besuchs“. Wir waren 13 Leute, und ich hatte das Gefühl, es war für jeden viel Interessantes dabei.
Zu Beginn haben wir gleich einmal unsere zwei Mai-Geburtstagskinder beschenken können – an dieser Stelle noch einmal alles Gute von Allen.

Heute ist Welt-MS-Tag – wir haben uns selbst gedacht.

Elisabeth war im Urlaub und hat uns einen ganz tollen Spruch zu Behindertenparkplätzen mitgebracht:„Hast Du meinen Parkplatz genommen, dann nimm auch meine Behinderung“
Ja, wenn es so einfach ginge !!!

Dann war unser Besuch dran: Frau Renate Heeschen von der DMSG war da und hat sich vorgestellt. Sie ist die Vertretung von Regina Köck, die im März ein Baby bekam. Frau Heeschen vertritt sie bis nächstes Jahr im April. Frau Heeschen hatte auch einige aktuelle Broschüren von der DMSG mitgebracht, die auch gleich sehr interessiert von allen begutachtet wurden. Frau Heeschen ist immer Mo + Mi ganztags und Do nachmittags für uns zu erreichen.

Ihre Telefonnummer lautet: 089-236641-27. Wer lieber eine E-Mail schreibt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Und dann kam ein Überraschungsbesuch: Herr Papst vom Behindertenbeirat. Dort waren wir ja nach etlichen Jahren Mitgliedschaft zum Jahresende ausgetreten.  Wir hatten da mal darüber gesprochen. Herr Papst hat die Umstände, die zur Kündigung führten sehr bedauert und sich sehr ehrlich dafür entschuldigt. Er hat uns die Wichtigkeit unserer Zugehörigkeit nahegelegt und darum gebeten, doch dem Behindertenbeirat als Gruppe wieder beizutreten. Wer hierzu eine Meinung hat, teilt sie uns bitte mit, wir denken noch darüber nach, was wir machen werden.

Dann wieder sehr wichtig für uns: Unsere Termine

    1. Unser Ausflug zum Staffelsee am SA, 04.07.2015

Treffpunkt in Peiting ist 12.15 Uhr an der Maria Egg –    geänderte Abfahrt!!!

Wir bilden Fahrgemeinschaften.

Oder 13.15 Uhr am Hotel Alpenblick in Uffing am Staffelsee

Abfahrt mit dem Schiff ist 13.40 Uhr, die Fahrt dauert ca. 80 min

Anschließend trinken wir im Hotel Alpenblick Kaffee.

Wegen nötiger Reservierungen meldet Euch bitte unbedingt an, Familienmitglieder sind natürlich gerne mitzubringen. Die müssen die Kosten jedoch selbst übernehmen.

Wir sind als Gruppe bei der DMSG versichert. Dort muss die Anmeldung eine Woche vorher erfolgen. 

  1. Grillen im Juli – findet wieder statt bei Hermann am
    Mi, 29.07.2015 ab 18.00 Uhr
    bitte auch bei Elisabeth anmelden damit Hermann Bescheid weiß und wer welchen Salat mitbringt.
     
  2. Unser nächstes Treffen:  24.06.2015
    zu Besuch kommt Frau Luise Schwarz
    Sie sitzt schon seit Jahren wegen einer Muskelerkrankung im Rollstuhl und wird von ihrem Leben und ihrem Lebensmut erzählen.

Als Schlusswort wollte ich mich noch für das Lob von Euch zu dieser Seite bedanken – es freut mich sehr, dass sie euch gefällt und gelesen wird. Gerne nehme ich auch Anregungen oder Kritik entgegen.

Ich wünsche Euch allen noch eine Gute Zeit - bis zum nächsten Mal

 

 Eure Christine

 


 

Mittwoch, 22.04.2015

Hallo Ihr Lieben,

heute waren wir leider nicht so viele wie letztes Mal – 15 Leute – obwohl wir wieder einen tollen Referenten hatten. Dr. Martin Meier, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie aus Kempfenhausen. Dr. Meier war im Mai 2008 schon einmal bei uns.

Diesmal hatte er das Thema „Umweltfaktoren und MS“.

Zu Beginn standen hierzu folgende Fragen:

-         Was ist die Ursache der Erkrankung?

-         Kann man die Verlaufsform/progression positiv beeinflussen?

-         Kann man die Zahl und Schwere der Schübe reduzieren?

Das ließ viel Interessantes vermuten. Aber eigentlich, so unterm Strich betrachtet, sind Umweltfaktoren sicherlich ein Thema, dass man nicht vernachlässigen darf, die Forschung kann aber nicht wirklich viel sagen was man machen kann. Außer die legalen Nervengifte weglassen. Also Alkohol und Rauchen.

Aber nichts desto trotz ist Dr. Meier hörenswert, er hat so eine tolle Vortragsart, dass man immer was zum Schmunzeln wenn nicht sogar zum Lachen hat. Er hat uns auch folgenden Spruch von Voltaire erzählt:

„Medizin ist die Kunst des Arztes, dem Patienten die Zeit solange zu vertreiben, bis der Körper sich selbst hilft.“

Auch zum Thema impfen konnten wir noch einmal fragen, und auch er hat uns seine persönliche Meinung und Einschätzung hierzu gesagt.

Was auch noch sehr interessant war, es gibt ein Kompetenznetz Multiple Sklerose – abgekürzt „KKNMS“ – auch so im Google zu finden. Hier ein Auszug von deren Seite:

Multiple Sklerose ist aktuell nicht heilbar, gleichzeitig aber eine Erkrankung von großer sozioökonomischer Relevanz: Jüngster Hochrechnung zufolge sind etwa 130.000 Menschen in Deutschland betroffen – zwei Drittel davon sind Frauen. Trotz großer Forschungsanstrengungen sind Ursachen und Verlaufsformen der MS bis heute nicht ausreichend geklärt. Diese Situation zu ändern sowie Diagnostik und Therapie zu verbessern, ist das Ziel des krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS). Die vernetzte Forschung im Kompetenznetz bietet dafür beste Voraussetzungen. Seit September 2009 wird das KKNMS vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Schaut mal rein – ist vielleicht auch für euch interessant.

Dann kam unser offizieller Teil, beginnend mit unseren zwei Geburtstagskindern für den Monat April. Wir gratulieren an dieser Stelle noch einmal herzlich.

Unser Ausflug (Staffelsee-Rundfahrt) am Samstag, 04.07. steht soweit. Bitte gebt nächstes Mal Bescheid wer mitfährt, auch Angehörige sind natürlich gerne gesehen, wie gehabt tragen diese ihre Kosten selbst, Gruppenmitglieder sind ja frei. Je nach Teilnahme entscheiden wir dann, ob wir mit den eigenen Autos (Fahrgemeinschaften) fahren, oder einen Bus mieten. Mal schauen.

Noch einmal zur Erinnerung folgende Termin:

Vom 25.04. – 10.05.2015 finden in Schongau wieder Begegnungstage statt, Rolli-Welten organisieren hier wieder. Genaueres bitte aus der Tagespresse, oder versucht es mal im Internet – steht  bestimmt auch was.

27.05.2015   ist Welt-MS-Tag

27.06.2015  Fachtagung in München

Unser nächstes Treffen findet am 27.05.2015 statt – Welt-MS-Tag.

Wir machen aber nichts Besonderes. Referent kommt keiner – eventuell stellt sich die Vertretung von Regina Köck von der DMSG vor. Regina ist im Mutterschutz, sie hat im März eine kleine Tochter bekommen. Herzlichen Glückwunsch.

Ja, das war es glaube ich, allen die krank waren noch eine gute Besserung – Frühlingsgrüße bis zum nächsten Mal.

Eure Christine

 


 

Mittwoch, 25.03.2015

Hallo Ihr Lieben,

endlich ist März – das erste Vierteljahr schon wieder fast vorbei – und 23 Leute waren neugierig, ob Dr. Pellkofer, unser Referent für diesen Abend, tatsächlich kommt. Und was kann ich euch sagen - JA, er war da. Nachdem er noch nicht zu Abend gegessen hatte, haben wir natürlich gleich mit ihm begonnen. Der Abend hatte kein bestimmtes Thema, und so erzählte Herr Dr. Pellkofer erst einmal von seinen Anfängen und wie damals mit MS umgegangen wurde und was man wusste. Daraus entwickelte sich eine sehr interessierte Fragestunde, wo jeder seine persönlichen Fragen stellen konnte, die aber oftmals sehr breites Interesse fanden und viele neue Informationen enthielten. Allerdings verzeiht es mir bitte, es waren dann stellenweise so viele Information, und ich habe es ja nicht mit den Namen der Medikamente, dass ich beim Mitschreiben nicht mitgekommen bin.

Zwei Punkte konnte ich mitschreiben: einmal seine persönliche Empfehlung im Winter viel an die frische Luft und ans Licht auch wenn keine Sonne scheint, der zweite war, dass es neue Erkenntnisse gibt, dass Rauchen bei primär chronischer MS negativen Einfluss auf die Krankheit hat.

Auch wurde über das Impfen gesprochen, hier hat er uns seine persönliche Meinung und Erfahrung dazu erzählt.

Nachdem wir ihn über eine Stunde mit Fragen gelöchert haben und soweit alles geklärt war, haben wir Herr Dr. Pellkofer dann zum Abendessen ziehen lassen – ich glaube, er hatte dann schon Hunger.

Aber wie gesagt, es war sehr interessant, und ich glaube, jeder konnte für sich etwas mitnehmen.

Dann sind wir zu unseren Geburtstagskinder übergegangen, im Februar waren es zwei, im März waren es vier. Und weil wir so viele waren, gab es auch gleich noch ein gemeinsames Ständchen für alle Geburtstagskinder aus dem ersten Quartal. Trotzdem wollen wir hier noch einmal allen gratulieren und bedanken uns gleichzeitig für den leckeren Kuchen, den ein „Märzkind“ mitgebracht hatte.

Natürlich gab es wieder eine schöne Geschichte – es ging, passend zu Ostern, um Hasen und um gute Ratschläge, die nicht wirklich weiterhelfen,

Dann haben wir uns noch einmal Gedanken zum geplanten Ausflug gemacht. Bootfahren am Staffelsee wird es werden und als Tag wurde Samstag beschlossen – der 04.07. steht mal im Raum – Elisabeth klärt das dann mal ab.

Vom 25.04. – 10.05.2015 finden in Schongau wieder Begegnungstage statt, Rolli-Welten organisieren hier wieder. Genaueres entnehmt bitte der Tagespresse, oder versucht es mal im Internet – steht  bestimmt auch was.

Unser nächstes Treffen findet am 22.04.2015 statt.

Zu Besuch kommt Dr. Meier aus Kempfenhausen und bringt das Thema „MS und Umwelt“ mit. Dr. Meier war schon mal da, dürfte jetzt so 5 Jahre her sein.

Allgemeine Termine

27.05.2015   ist Welt-MS-Tag

27.06.2015  Fachtagung in München

Bis zum nächsten Mal – allen eine gute Zeit, frohe Ostern und viel Frühling mit viel Sonne.

Eure Christine

 


 

Mittwoch, 25.02.2015

Hallo Ihr Lieben,

ja, Februar, und das Jahr geht erkältungsbedingt recht ruhig weiter. Wir waren 11 Leute und gratulieren unseren 2 Geburtstagskindern recht herzlich.

Am Freitag, den 06. Februar war Charlottes Beerdigung. Trotz eisiger Kälte haben doch acht von uns daran teilgenommen. Und weil es so kalt war, haben wir beschlossen zu Charlottes Geburtstag im Mai einen gemeinsamen Friedhofsbesuch zu organisieren, um dann bei einem angenehmeren Wetter Charlotte noch einmal gebührend zu gedenken.

Allgemeine Termine:

21.03.2015  Max-Planck-Institut mit verschiedenen Vorträgen.

27.05.2015  Welt-MS-Tag

27.06.2015  Fachtagung in München

Wer hierzu genaueres erfahren will, wendet sich bitte an Elisabeth.

Elisabeth war heute zur Fortbildung in Kempfenhausen.

Unter Anderem ging es um den Medizinischen Dienst (MDK) und um Pflegeleistung.

Auch ist neues Medikament „MCC950“ in der Erprobung.

Nähere Informationen hierzu findet ihr auf der Internetseite der DMSG.

Tja, und dann hatten wir auch noch eine Referentin: Frau Sanny Schwarz von der Beratungsstelle der Caritas.

Thema war: „Wer kann uns wann und wie im Alltag unterstützen.“

 Unterstützungsmöglichkeiten:

-         Hilfe im Haushalt

-         Hilfe bei der Pflege

-         Hausnotruf

-         Fahrdienste

-         Arbeit

 

Bei der Finanzierung kommt es drauf an:

-         Pflegestufe

-         Schwerbehinderung

-         Finanzielle Bedürftigkeit

 Seit 2015 gibt es hierzu auch neu das „Pflegestärkungsgesetz“

Allerdings hat jeder andere Ansprüche und eine andere Ausgangsposition. Darum kann man hier kaum allgemeine Auskünfte geben. Wer hier Bedarf hat, scheut Euch nicht Frau Schwarz zu kontaktieren, das ist eine ganz sympathische Frau, die Euch Kontaktstellen nennen kann, aber auch gerne das ein oder andere in die Wege leitet.

Hier Ihre Kontaktdaten:

Sanny Schwarz

Tel. 08803/488 30 82

 Fax. 08803/488 32 51

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unserem nächsten Treffen findet am 25. März statt.

Wir versuchen es noch einmal mit Dr. Pellkofer!!!!!!

In diesem Sinne – allen eine gute Zeit bis dahin

 

Eure Christine

 

 


 

Mittwoch, 28.01.2015

Hallo Ihr Lieben,

das neue Jahr hat begonnen, ich hoffe Ihr seid alle gut rüber gerutscht ohne dabei hinzufallen.

Jetzt Ende Januar hat uns auf einmal der Winter voll im Griff – alles ist weiß - dass was wir uns zu Weihnachten gewünscht hätten. Na ja, hoffe, er macht Euch nicht allzu viel zu schaffen. 

Und wie es oft im Januar so ist, waren wir zwar nur 10 Leute, aber es war wieder lustig, informativ und durchaus interessant.

Diesmal haben wir für zwei Monate Geburtstagskinder – aus dem Dezember vier und im Januar drei. Wir gratulieren hier ganz herzlich.

Aber manchmal beginn ein neues Jahr nicht immer lustig. Leider gehören auch die traurigen Nachrichten dazu.

Dieser Tage hat uns unsere liebe und treue Charlotte verlassen. Nach Ihrer schweren Krankheit durfte sie nun gehen.

Die Beerdigung findet am Freitag, den 06. Februar um 14.00 Uhr in Rottenbuch statt. Nachdem wir als Gruppe immer sehr wichtig für Charlotte waren, wäre es sehr schön, wenn möglichst viele von uns ihr die letzte Ehre erweisen würden. Elisabeth hat eine Trauerkarte für alle zum Unterschreiben und kümmert sich um eine Grabschale im Namen der Gruppe. Charlotte wurde 75 Jahre. Wir trauern sehr um sie – sie wird uns fehlen.

Wir haben dann zwei sehr schöne Geschichten gehört:

-         Wünsche zum neuen Jahr von Pfarrer von St. Lomberti,

-         Und „Das rosa Tütchen“ von Willi Hoffsummer
die war richtig schön.

Danach hat sich Rosi vorgestellt. Zum Einen als neues Gruppenmitglied, zum Anderen als Journalistin, die freiberuflich für „den Altlandkreis“ schreibt, und uns dort als Selbsthilfegruppe ein Gesicht geben möchte.

Aus Ihrer Vorstellung, Erzählung und Ihren Fragen zur Gruppe hat sich dann ein richtig intensives und interessantes Gruppengespräch entwickelt, in dem es unter anderem über Medikamente, Amalgan-Ausleitung und unser Erfahrungen mit Ärzten ging.

Zu unserem nächsten Treffen am 25. Februar besucht uns Frau Sonny Schwarz von der Caritas und wird uns zu der Frage

„Wer kann uns wann und wie im Alltag unterstützen“ Rede und Antwort stehen.

Wir hoffen, dass da jeder etwas für sich mitnehmen kann.

In diesem Sinne, wir sehen uns im Februar.

Gute Zeit bis dahin

Eure Christine